Ich kann jetzt Zusammenhänge in meinem Körper viel besser verstehen und weiß nun, was für Bewegungen, Übungen und Körperhaltungen mir weiterhelfen und gut tun.

[Dagmar H.]

Ich gehe gern zu Ihnen, weil Sie mit voller Aufmerksamkeit auf meine persönlichen Befindlichkeiten und Bedürfnisse eingehen. Die Atmosphäre ist angenehm und wohltuend.

[Tabea R.]

Mich selber zu entspannen, fällt mir schwer. Aber nach einer Trager® Behandlung auf der Liege fühle ich mich tief entspannt und musste dabei nichts selber tun.

[Thomas L.]

Manchmal weiß ich selbst nicht so richtig, was mir gut tun würde, ... da helfen mir deine Fragen und Übungen, um mir selbst auf die Spur zu kommen. Dabei lerne ich meinen eigenen Körper besser kennen und achten.

[Heike S.]

Angebote

Die folgenden Angebote sind zwischen den zwei Polen achtsames Wahrnehmen, Erleben und Entspannen und einem gezielten Körpertraining angesiedelt. Hinzu kommt noch ein Schuss Lebensfreude, die sich besonders im Tanz ausdrückt. Einzelsitzungen/ -behandlungen, Gruppenangebote, Vorträge, Seminare… sind möglich.

Anwendungsbereiche

  • bei körperlichen Verspannungen und Schmerzen
  • bei Fehlhaltungen und ungesunden Bewegungsgewohnheiten
  • bei Burnout, innerer Unruhe und Erschöpfung
  • zur Regeneration nach Operationen, Krankheiten und emotionalen Krisen
  • bei psychosomatischen Beschwerden
  • begleitend, als Ergänzung zur Psychotherapie
  • bei neuromuskulären Erkrankungen (z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose)
  • zur Unterstützung der persönlichen Entwicklung
  • zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens

Psychomotorische Gesundheitsförderung für Erwachsene

„Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.“ [Christian Morgenstern]

Der Begriff Psychomotorik verdeutlicht auf ganz anschauliche Weise den engen Zusammenhang, der zwischen der äußerlich sichtbaren Bewegung (Motorik) und dem inneren Erleben (Psyche) eines Menschen besteht. Dabei spielt die Wahrnehmung des eigenen Körpers eine große Rolle. Denn die Wahrnehmung bildet die Grundlage für unser Erleben, Denken und Handeln.

Das vielfältige Angebot der Psychomotorik zur Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit kann als eine Form des Achtsam- keitstrainings verstanden werden. Es stärkt die Widerstandskraft (Resilienz) z.B. gegen Alltagsstress, damit Körper und Seele zu einem starken Team werden. Über die Psychomotorik können Sie wieder mehr in Kontakt mit Ihrem Körper und seinen Empfindungen kommen und lernen, eigenverantwortlich und bewusster ihren Alltag zu gestalten. Ziel ist es, ihre persönlichen Ressourcen zu stärken und alles das zu fördern, was ihre Gesundheit schützt und stabilisiert (Salutogenese).

Inhalte

Psychomotorische Gesundheitsförderung ist individuell als Einzelbegleitung oder auch in kleinen Gruppen möglich. Die Körperübungen oder Bewegungsangebote sind spielerisch und erlebnisorientiert. Die Themen und Inhalte sind sehr vielfältig. Das Erlebte kann in kurzen Feedbackrunden verbalisiert und reflektiert werden. Hier einige Beispiele:

  • im eigenen Körper zu Hause sein
  • Zentrierung, Bodenkontakt: den eigenen Standpunkt finden
  • Entspannungsformen kennenlernen
  • emotionaler Ausgleich über Bewegung
  • Stabilisierung der körperlichen Basis
  • die Umwelt über die Sinne wahrnehmen, sich orientieren können
  • Grundsituationen menschlicher Interaktion (z.B. Übungen zu Nähe – Distanz, Geben – Nehmen, Alleinsein – Kontakt – Beziehung, Festhalten – Loslassen, Passivität – Aktivität)
Anwendungsmöglichkeiten
  • bei körperlichen Verspannungen und Schmerzen
  • bei Burnout, innerer Unruhe und Erschöpfung
  • bei psychosomatischen Beschwerden
  • begleitend, bzw. als Ergänzung zur Psychotherapie
  • zur Unterstützung der persönlichen Entwicklung

TRAGER® Körper- und Bewegungswahrnehmung

Der amerikanische Arzt Dr. Milton Trager (1908 – 1997) entwickelte eine sanfte Form der Körperarbeit und nannte sie „Psychophysische Integration“. Die TRAGER® Methode unterstützt die genaue Wahrnehmung der eigenen Bewegungsmuster und schlägt Möglichkeiten vor, diese entspannter, ökonomischer und gesundheitsfördernder zu gestalten.

Eine TRAGER® Sitzung besteht aus einem passiven Teil, der sogenannten Tischarbeit und MENTASTICS® (abgeleitet aus dem Englischen mental gymnastics) dem aktiven Teil der TRAGER® Methode.

Tischarbeit: Auf einer bequemen Behandlungsliege wird der/ die Klient/in von der TRAGER® Praktikerin sanft und rhythmisch bewegt. Bewegungsimpulse wie leichtes Rollen, Wiegen, Schaukeln, sanftes Dehnen und Schütteln breiten sich wie Wellen im ganzen Körper aus und bewirken eine tiefe Entspannung der Muskulatur, aber auch ein Gefühl von Ruhe, Gelöstheit und Verbundenheit.

MENTASTICS®: Dies sind einfache, mühelose Bewegungsabläufe, die auch das Körperempfinden mit einbeziehen. Hier kann man lernen, sich leichter, freier und bewusster zu bewegen, um starre, schmerzfördernde ungünstige Bewegungsmuster aufzulösen. MENTASTICS® werden vor oder nach einer Behandlung von dem/ der Klienten/in nach Anleitung der Praktikerin ausgeführt, um das während der Behandlung Erlebte und neu gewonnene, freiere Körpergefühl in den Alltag zu integrieren.

Wirkung

TRAGER® nutzt leichte, sanfte, unaufdringliche Bewegungen, um tief sitzende physische und mentale Muster aufzulösen, Muster, die sich durch schlechte Haltung, Verletzungen, emotionale Traumata, Alltagsstress und schlechte Bewegungsgewohnheiten eingenistet haben.

Mit den Händen nimmt die Praktikerin das Gewicht Ihrer Körperteile in Empfang und spielt damit in rhythmischen Bewegungen. Die dabei entstehenden Wellenbewegungen dringen in tiefliegende Gewebeschichten und bewirken eine ausgewogene Tonisierung der Gelenkmuskulatur. Durch das immerwährende Wiegen erfahren Sie tiefe Geborgenheit, Ruhe und ein langanhaltendes Gefühl von Gelöstheit und Lebendigkeit.

Über die einfühlsame Berührung der Hände lehrt die TRAGER®-Methode das Gefühl struktureller Balance. Wirbelsäule und Gelenke können zu ihrer optimalen Funktion zurückfinden. TRAGER® psychophysische Integration hilft dabei, Haltungsabweichungen wahrzunehmen und schlägt dem neuromuskulären System bessere Alternativen vor. Jede Bewegung, jede Berührung soll vermitteln, wie frei Ihr Körper sein kann. Indem sich alte Spannungsmuster lösen, können Sie zu Ihrem ursprünglichen Bewegungsfluss zurückfinden.

Anwendungsmöglichkeiten

TRAGER® – eine Einladung, das Leben leichter, weicher, freier zu gestalten.

Zur Prävention von

  • Haltungsschäden
  • Gelenkerkrankungen
  • Stress und seine Folgen
  • Vegetative Störungen

Zur Unterstützung in der Rehabilitation von

  • Wirbelsäulensyndrom
  • Sportverletzungen
  • Unfallfolgen
  • Operationen

Zur begleitenden Unterstützung bei

  • Neuromuskulären Erkrankungen (wie Multiple Sklerose, Morbus Parkinson)
  • Psychotherapie
  • Stresserkrankungen (Schlafstörungen, Bluthochdruck, Tinnitus, etc.)
  • Gerontologie

Körpercoaching

Körpercoaching ist ein ganzheitliches Einzeltraining für einen beschwerdefreien, liebevollen und verantwortungsbewussten Umgang mit sich selbst und dem eigenen Körper.

Es schult die Verbesserung der Körperhaltung und verfeinert allgemeine und spezifische Bewegungsabläufe. Dies entlastet nicht nur den Bewegungsapparat, sondern fördert die Versorgung aller Körperstrukturen, die allgemeine Gesundheit und Körperwahrnehmung.

Wie ich arbeite

Nach einem intensiven Vorgespräch über Ihre persönlichen Themen, entwickeln wir gemeinsam eine Trainingsstrategie, die Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht und Ihnen dabei hilft, körperliche Beschwerden zu reduzieren oder aufzulösen.

Inhalte
  • Entwicklung individueller Trainingsstrategien für Ihren Körper (Haltungsschulung, Koordination, Gleichgewicht, Kraft, Ausdauer etc.)
  • Dehnung, Atem- und Körperübungen zur Entspannung
  • Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen
  • Sensibilisierung für die äußere und innere Haltung und Präsenz
Ziele
  • mehr Kontakt zum eigenen Körper
  • Eine ausbalancierte Körperhaltung und optimale Körperausrichtung
  • Kräftigung und Stärkung der Muskulatur
  • Abbau von körperlich einschränkenden Bewegungsmustern und -begrenzungen
  • Entspannung im Körper und im Geist
  • Signale des Körpers wahrnehmen und verstehen lernen
  • Freude an Bewegung und am eigenen Körper entwickeln

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson

Eine bewährte Methode zur Tiefenentspannung.

Der amerikanische Arzt und Wissenschaftler Edmund Jacobson hat diese Form des systematischen Muskelentspannungstrainings bereits in den 20-er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Diese wissenschaftlich wirksame Methode, die seit Jahrzehnten erfolgreich zur körperlichen und seelischen Entspannung angewendet wird, hilft Alltagsbelastungen besser zu bewältigen und die Gesundheit und Lebensqualität zu stärken.

Inhalte

Die Progressive Muskelentspannung ist ein leicht zu erlernendes Verfahren. Durch wechselseitiges An- und Entspannen von Muskelgruppen kommt es zu einem tiefen allgemeinen Entspannungszustand. Dies wirkt sich positiv auf weitere Körperfunktionen und auch auf psychische Beschwerden aus.

Durch regelmäßiges Üben wird ein intensives Körperbewusstsein entwickelt, das dazu befähigt, den Körper und seine Bedürfnisse besser wahrzunehmen. Das Verfahren kann im Liegen, Sitzen und Stehen durchgeführt werden; dadurch ist es sehr alltagstauglich!

Anwendungsmöglichkeiten
  • Stress
  • innere Unruhe
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • leichte Ängste
  • nervöse Magen-Darm-Beschwerden
  • Herzbeschwerden
  • Bluthochdruck
  • Asthma
  • körperliche Verspannungen
  • Gelenkbeschwerden
  • chronische Schmerzen

Es sind Einzel- und Gruppenangebote möglich.

Kreativer und meditativer Tanz

„Gelobt sei der Tanz, der alles fordert und fördert: Gesundheit und klaren Geist und eine beschwingte Seele.“ [Augustinus]

 

Kreativer Tanz ist Improvisation und Gestaltung nach vorgegebenen Bewegungsthemen, die nach ausgewählter Musik angeleitet werden. Der Kreative Tanz bietet die Möglichkeit die individuelle Bewegungsvielfalt und die eigenen Rhythmen zu entdecken, sie im freien Tanz zum Ausdruck zu bringen und zu gestalten.

Der meditative Tanz lässt zur Ruhe kommen und führt zur eigenen Mitte. Meditative Kreistänze gehen in die Tiefe und führen wieder zu einer Einheit von Körper, Geist und Seele, zu einem Verbundensein miteinander und mit Gott.

Meine Methoden
  • geführtes und freies Tanzen
  • Improvisation (u.a. mit Hilfe von Bildern, Texten)
  • Kreistänze
  • Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen
  • Atem- und Entspannungselemente
  • stille und meditative Elemente
Möglichkeiten

Kurze Feedbackrunden geben Raum die Befindlichkeit und das Erlebte mitteilen zu können. Kreativer und meditativer Tanz gibt die Möglichkeit:

  • Spaß und Freude an der freien Bewegung zu entdecken
  • die Fantasie und Lebensfreude anzuregen
  • im Augenblick zu sein, den inneren Impulsen zu folgen und den Kopf abzuschalten
  • voneinander zu lernen und gemeinsam Spaß zu haben
  • spielerisch den persönlichen Ausdruck im Tanz zu finden
  • zur Ruhe und zur eigenen Mitte zu kommen